Ballett Centrum Lauf

Tanzen,
der magische Moment zwischen Tradition und Virtualität,
es ist sinnliche Erfahrung und Theatralität

Willkommen bei Ballett Centrum Lauf 

Künstlerische Leitung: Wioletta Sokolowska-Pietka

Geboren in Polen als Tochter eines Dichters und einer Journalistin, erhielt sie an der Staatlichen Ballettschule in Warschau eine neunjährige klassische Ballettausbildung! Auf dem Stundenplan stand neben Theoriefächern ein breites Spektrum: Moderner Tanz, Klassischer Tanz, Jazz, Folklore und Spanischer Tanz.


Schon als Dreizehnjährige hat sie ihre Karriere als Tänzerin begonnen. Noch Schülerin, und schon tanzte sie die Rolle „Klara“ in Tschaikowskys Ballett „Nussknacker“. Große Bühnen und zusammen mit professionellen Tänzern tanzen; aus dem Traum wurde Wirklichkeit.


Nach der Ausbildung, mit dem Herzen dabei, war Wioletta Sokolowska als Solotänzerin in Lodz/Polen, München und zuletzt an den Städtischen Bühnen Nürnberg engagiert. Sie tanzte die Solorollen in klassischen Repertoires wie: Schwanensee, Giselle, Nussknacker, Schneewittchen, Coppelia, aber auch in modernen Choreografien:
Per Gynt, Cinderella, Der Wunderbare Mandarin, Gayane, Rumpelstilzchen, um nur einige zu nennen. Sie hatte Glück mit Pädagogen und Choreografen zusammen zu arbeiten, die ihre glanzvolle Tänzerinnenkarriere sehr geprägt haben: Prof. Gennadij Lediach, Prof. Nina Bielikowa, Prof. Jurij Zdanov, Erich Walter, Boris Eifmann, Horst Müller.

Unterstützt wird sie vom Ehemann und früheren Solotänzer, Jerzy Pietka

Geboren in Polen absolvierte er seine tänzerische Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule in Danzig und studierte Pädagogik und Choreografie an der Musikhochschule in Warschau.
In sehr vielen Hauptrollen, die er getanzt hatte, konnte er sich mit der Rolle des Albert, Siegfried, Giko, ausdrucksvoll identifizieren.

Wioletta Sokolowska-Pietka und Jerzy Pietka haben auch zusammen getanzt und auf Auslandstourneen in Russland, Belgien, Japan, wie auch anderen Ländern große Erfolge gefeiert.
Aufgrund eigenen Biographien - beide stammen aus einem sozialistischen Land – interessieren sie Phantasie und Kunst, was so stattfindet – im Tanz, in der bildenden Kunst, in der Musik.

Mitglieder Deutscher Berufsverband für Tanzpädagogik e.V.

LEISTUNGEN

Zielsetzung und Lernprogramm:

Wichtig ist uns, Lehrniveau an unserer Ballettschule und die Erweiterung des Unterrichtsangebotes. Die Technik des Balletts ist die gemeinsame Sprache aller Tänzer, sie alle sind klassisch ausgebildet. Erst dann kann der Körper als Instanz für Ausdruck akzeptiert werden um in zeitgenössischen Werken nicht als leere Form zu wirken. Wir möchten bessere Vorausbildung für die Schülerinnen und Schüler darstellen, die in eine professionelle Ausbildung wollen. Und zwar nicht nur als Balletttänzer, sondern auch als Schauspieler, Model, Estradenkünstler oder Eiskunstläufer.


Das heißt: in allen Bereichen wo musikalisch-tänzerisches Geschick und schöne Körperhaltung große Vorteile garantieren. Doch in erster Linie geht es uns um Spaß am Tanzen, sinnliche Erfahrungen und ihre eigenen Bedürfnisse werden dabei zu großen Kompositionen bewegt. Lassen Sie sich offen auf die Abenteuer des Neuen ein. Auch die Bewegungssprache des romantisch-klassischen Balletts und Spitzenschuhe als die Grundlage von Qualität in der Bildung für Tänze die verschiedene Techniken erlernen sollen, können wir aufgrund unserer Erfahrung, individuell probieren.

Unterrichtsstunden

Tänzerische Früherziehung: 4 – 6 Jahre

Mit Spiel und Spaß wird den Kleinen der Umgang mit der Musik und der Bewegung vermittelt. Die Koordination und Flexibilität sind wichtig und unterstützen Fähigkeiten in vielen Bereichen des Lebens. Das Spielen und das Darstellen entwickelt die Kreativität der Kinder.

Klassisches Ballett: 6 – 8 Jahre

Hier lernen die Kinder die Grundlagen des klassischen Balletts. Vorausbildung: richtige Körperhaltung und Koordination der Bewegungen, Förderung der Musikalität und Phantasie. Das Tanzen in der Gruppe spielt eine wichtige Rolle. Inhalte der Stunden sind: Vorbereitungsübungen auf dem Boden, das Erlernen der einfachen Übungen an der Ballettstange, leichte Kombinationen und Tänze durch den Raum.

Klassisches Ballett: 8 – 10 Jahre

Mit dem Programm der klassischen russischen Ballettschule (nach Waganova) wird die Technik des Klassischen-Balletts geübt. Förderung der Koordination und Individualität. Die kontinuierliche Entwicklung der Tanzausbildung. Hier sollen Kinder gefördert werden, die Freude am Tanzen haben.

Jazz Dance:

Der Unterricht beinhaltet für Jazztanz typische Elemente: Mit Soul- und Funk-Musik beginnen Warm-up und Bewegungen durch den Raum mit Kurzchoreografie. Auch die Bereiche klassisches Ballett, Modern Dance, Lyrical Jazz und Musical Jazz fließen in die Stunde mit ein.

Contemporary/Freedance:

... Körperspannung, sich fallen lassen, Flexibilität, Akrobatik, Tanztechnik, freies Tanzen, fließende Bewegungen, Ausdruck - Verbindung zwischen Körper und Gefühlswelt im Bereich von Ballettschulen und Tanzausbildungen weitgehend als ästhetische Abgrenzung zum klassischen Ballett verstanden und bedeutet damit weitgehend „zeitgenössischer Tanz“. Im Contemporary Dance geht es nicht darum, eine feste Tanztechnik oder eine Struktur einzuhalten, wie zum Beispiel im klassischen Ballett oder Modern Dance. Es lässt sich keine feste Definition für das Contemporary Dance finden, jedoch kann man sagen, dass es eine Art Ausdruckstanz ist, der Elemente aus Modern Dance, Jazz Dance, Ballett und Lyrical Dance verbindet. Es geht darum, in einem Moment weich und gefühlvoll zu tanzen - und im anderen Moment schnell und mit voller Körperspannung.

Musical Dance:

Tanzen wie im Musical. Eine Mischung aus Hip Hop, Klassisches Ballett, Jazz Dance, Modern Dance bilden die Stunde.

Orientalischer Tanz (Bauchtanz): mit Ursula Lange

Harmonie zwischen Musik und Bewegung – Körper und Seele diesem Kurs werden Grundbewegungen und Schritte des orientalischen Tanzes vermittelt. Zunächst sehr weiche fließende und schlangenartige Bewegungen, die dann mit rhythmischen Elementen verbunden werden. Als Basic für diese Kombinationen ist eine gute Isolationstechnik des Beckens bzw. des Oberkörpers notwendig auf die aufgebaut wird und gleichzeitg die Körperhaltung schult. Orientalische Tänze, die Mischung aus Tradition und Moderne, vermitteln viel Körperbewusstsein und natürlich Spaß und Freude beim Umsetzen der fremdländischen Musik und Kultur in die Bewegung.

Aerobic Dance:

Das Aerobicprogramm ist für alle, die Spaß an Bewegung haben und gerne zu heißen Rhythmen trainieren. Ganz nebenbei wird Ausdauer und körperliche Fitness trainiert.

Stundenplan

Ballettmatinee 2018

KONTAKT

Ballett Centrum Lauf

Industriestr. 5a
91207 Lauf a.d. Pegnitz

Telefon: 09123 - 96 48 22

Zum Kontaktformular

ANFRAGE